Beginn der neuen Schwimmsaison

Michael Hützen (Platz 2), Moritz Pollmann Platz 1) Siegerehrung Wettkampf Heiligenhaus
Michael Hützen, Moritz Pollmann

Für den Langenberger Schwimmverein hat die Winter-Wettkampfsaison begonnen, und zwar beim Internationalen Herbstschwimmfest des Heiligenhauser Schwimmvereins. Dort trafen die Langenberger auf die Mannschaften eines französischen und neun deutscher Vereine. Insbesondere die Jungen des LSV überraschten dabei mit ihren Leistungen: Bis auf zwei vierte Ränge erreichten sie alle Plätze auf dem Siegertreppchen!

Für zwei Schwimmer des LSV – Michael Hützen und Moritz Pollmann – war dieser Wettkampf nicht nur ein Saison-Auftakt, sondern auch ihr Start in die Wettkampf-Mannschaft. Und was für einer: Michael erreichte zwei 2., Moritz zwei 1. Plätze! Und auch die jüngste LSV-Schwimmerin, die achtjährige Vivina Edegbe, wartete mit einem 2. und einem 3. Rang auf.

Besser kann eine Wettkampf-Saison nicht beginnen.

Schwimmerinnen und Schwimmer des Langenberger Schwimmvereins zum Saisonende erfolgreich

LSV Team beim Wettkampf in KettwigEin letztes Mal vor der Sommerpause – gleichbedeutend mit den
Sommerferien der Schulen – gingen die Schwimmerinnen und Schwimmer des
Langenberger Schwimmvereins in Kettwig an den Start und bewiesen dort
die Konstanz ihrer Leistung in dieser Saison. „Mir scheint, dass wir
mit unserer Trainingsplanung und der Wettkampfauswahl sehr gut und
richtig gelegen haben“ so Trainer und sportlicher Leiter Norbert
König. Dazu hatte er allen Grund, konnten doch die Schwimmerinnen und
Schwimmer des Langenberger Schwimmvereins viele persönliche Bestzeiten
und auch Vereinsrekorde aufstellen. Besonders beachtlich der 1. Platz
von Elena Maggio, die über 200 m Freistil einen neuen Vereinsrekord in
2:39,19 aufstellte. Dieser Vereinsrekord war schon lange nicht
überboten worden und geht auf das Jahr 2006
zurück. Aber auch alle anderen Schwimmerinnen und Schwimmer wie Paula
Bisping, Rebekka Edegbe, Marah Lauren Ernst bei den Frauen verbuchten
sehr viele 1. und 2. Plätze und waren ganz oft auf dem Treppchen. Bei
den Herren waren es Ortwin Köhncke, Elias Kessenbrock und Marc Florian
Matz die mit besonderen Leistungen auf sich aufmerksam machten.

„Wir sind auf einem guten Weg“ so Trainer Norbert König. „Wir werden
nach eingehender Planung der kommenden Saison in die Saison gehen.
Auch während der Sommerferien bieten wir unseren Schwimmerinnen und
Schwimmern, die trainieren möchten, ein Training jeweils dienstags im
Nizzatal an.“ Damit richtete Norbert König auch den Dank an die
Stadtwerke Velbert, die dies ermöglichen. Es gilt also abzuwarten, wie
sich die Leistung der jungen Schwimmerinnen- und Schwimmertruppe in
der kommenden Saison ab Sommer 2018 entwickelt.